Post Published: Dienstag, September 30th, 2008

Im Wahlkampf um das weiße Haus hat die kampagne um Obama seit dem 01. September ein neues Tool auf seiner Webseite eingefügt: Neighbor to Neighbor. Dahinter verbrigt sich ein Action Center mit welchem sich der geneigte Wahlkämpfer gut vorbereitet auf eine Tour durch seine Nachbarschaft begeben kann, um weitere Unterstützer für Obama zu akquirieren. CNN zeigt wie es funktioniert:





Post Published: Montag, September 29th, 2008

Ohne eine Aussicht auf ein Ende vor den US-Wahlen am 04. November kommen immer neue Wahlkampfseiten auf den “Markt”. Letztes Erzeugnis ist Politics4All. Die Webseite erlaubt über eine Lokalisierung, die Vernetzung von Unterstützern und politisch Interessierten. Die wirklich gute Idee wird zeigen müssen, inwieweit sie von den Nutzern angenommen wird, oder ob noch ein “Social Network” nicht eines zu viel ist. Besonders spannend und meiner Meinung nach ausschlaggebend wird dabei die Suchfunktion der lokalen Vernetzung sein. Denn allein diese bietet noch einen Mehrwert, auch wenn sich über meetup.com ähnliche Effekte erreichen lassen.
Die relative knappe Zeit bis zu den Wahlen wird zudem über die Akzeptanz der Plattform entscheiden…





Post Published: Samstag, September 27th, 2008

Über die Plattform kandidatenwatch.de konnten WäglerInnen den kandidaten Fragen stellen, die dann von diesen benatwortet werden konnten. Eine sehr schöne Art, den direkten, sachlichen Kontakt zu suchen, wie auch der bayerische Landtagswahlkampf gezeigt hat. 932 Kandidaten konnten so befragt werden. das Niveau der debatte ist aufgrund einer sehr guten Moderation auf hohem Niveau und lässt kaum zu wünschen übrig. Auch wenn bei vielen Fragen ein latenter “Frust” herauszuhören ist. Alles in allem eine sehr gute Möglichkeit auch für Politiker, den Puls an den menschen zu haben und vernünftig und ruhig debattieren zu können. Meines Erachtens ein echter gewinn für die Online-Demokratie.





Post Published: Donnerstag, September 25th, 2008

In einem sehr schönen Vergleich beurteilt Katherine Miller die Webseiten der Republikaner und der Demokraten für ihre National Conventions. Wirklich sehr lesenswert, schneiden doch die Republikaner deutlich besser ab, als die Partei um Barack Obama.





Post Published: Donnerstag, September 25th, 2008

Wie alle anderen Parteien auch, sondiert sich die Partei DIELINKE bereits zur Bundestagswahl. Als Ziel gab der Bundesvorstand 10 plus X aus, ein ambitioniertes Ziel um eine sozial gerechtere Politik zu machen, so Bundesgeschäftsführer Bartsch. Ein erster Schritt in Richtung Online-Wahlkampf wurde mit einer Unterstützerseite für den bayerischen Landtagswahlkamp lanciert. Der Gebrauchswert der Seite könnte allerdings dadurch gesteigert werden, dass Bilder und Texte nicht mehr per Mail an eine bestimmte Adresse gesandt werden müssten. Dadurch wird zudem der Verdacht der “Kontrolle” der Nutzer laut, ein echtes Hemmnis bei der Nutzung der Seite.
Auch hier gleicht DIELINKE den anderen Parteien: es wird ausprobiert und geschaut, was funktionieren kann, für den großen Wahlkampf Mitte 2009…





Post Published: Dienstag, September 23rd, 2008

Zwei Tage nach dem Führungswechsel in der SPD, berief Müntefering am 10.09. seinen engen Vertrauten Wasserhövel zum neuen Wahlkampfmanager für 2009. Bereits 2002 organisierte Kaio Wasserhövel mit Begeisterung den Online-Wahlkampf der SPD. Brisant ist, dass damit Hubertus Heil, aktueller Generalsekretär, degradiert wurde und nach langem Streit nun nicht mehr als Wahlkampfmanager gehandelt wird. Wasserhövel, der bereits seine ganze Karriere in enger Nähe zu Müntefering verbrachte kann nunmehr in einer für die SPD schweren Zeit wirklich zeigen, ob er das Zeug hat, die Wende in der negativen Wahrnehmung der SPD herbeizuführen. Ich freue mich jedenfalls auf einen spannenden Online-Wahlkampf und hoffe, dass Wasserhövel seinen Teil dazu beiträgt…





Post Published: Sonntag, September 21st, 2008

Der US-Präsidentschaftswahlkampf überschattet wahrlich alles. Somit wird auch niemand von Ihnen – geneigte Leser – wissen was am 14.10.08 passiert – genausowenig wie ich das bis heute wusste.

Macht nichts, ich verrate es: General Elections in Kanada. Tja, großes Land, wenig beachtet und man staune, mit eigenem Online-Wahlkampf. Techpresident hat sich die Mühe gemacht und einmal die Menge an facebook-Unterstützern mit den Blog-Nennungen verglichen. Interessantes Ergebnis: Beide Zahlen weichen in ihrer Relation erheblich voneinander ab. So ist vor allem der Kandidat (Layton) mit den meisten facebook-Freunden bei weitem nicht derjenige, der auch am häufigsten in blogs erwähnt wird. Einzig bei harper scheinen Zusammenhänge zu bestehen: er ist sowohl in blogs häufig genannt, als auch in facebook zahlreich vertreten. May, Spitzenkandidatein der Grünen in Kanada, die massiv in den Online-Wahlkampf drängen wollten ist eher schlecht vertreten.

Auf den ersten Blick scheint dies auch nicht dramatisch zu sein, schließlich kann sich die Blogosphäre mit einem Kandidaten beschäftigen unabhängig von der Zahl seiner facebook-Freunde. Dennoch ist es interessant zu sehen, wie in Kanada die Online-medien verwendet werden. Einen schönen Überblick dazu bietet NetPrimeMinister.





Post Published: Samstag, September 20th, 2008

Stolz wurde am 16.09. verkündet, dass die CSU “rechtzeitig” zum Wahlkampf einen Screensaver auf ihrer Kampagnenseite bereitstellen würde. Dort sollten aktuelle News und Termine, sowie Infos zur Partei und deren Programm angezeigt werden. Mittels RSS sollte der “Screen” dann auch wirklich aktuell bleiben. Soweit die Pressemitteilung.
Nach langem Durchforsten der Webseite der CSU habe ich es aufgegeben: Das Ding ist nirgendwo zu bekommen. Sollte es nur im Downloadcenter des CSU-Mitgliederbereiches verfügbar sein, so habe ich dazu keinen Zugang… leider. Ich hätte ihn installiert…





Post Published: Samstag, September 20th, 2008

Barack Obama hat in seinem letzten Newsletter die zehn Personen vorgestellt, die ihn bei seiner Nominierung auf der Democratic National Convention (DNC) exklusiv backstage begleiten werden. Als Querschnitt durch die amerikanische Bevölkerung stellt Obama die zehn Glücklichen vor, wenn er verkündet: “The people who make up our movement are of all different ages, races, and backgrounds — and these folks are no different.”

Für all diejenigen, die nicht das Glück haben vor Ort sein zu können, organisiert die Obama-Kampagne “Convention Watch Parties” im ganzen Land. Über die Plattform von Obama http://my.barackobama.com/organizeforchange können sich alle Freunde und Bekannte zusammenschließen und den großen Augenblick der Nominierung gemeinsam verfolgen.




Post Published: Donnerstag, September 18th, 2008

Die Webseite FactCheck hat es sich zum Ziel gesetzt die Bürger im US-Wahlkampf aufzuklären. Die Seite des Annenberg Public Policy Centers, University of Pensylvania, greift Äußerungen der Kandidaten im Wahlkampf auf und überprüft deren Wahrheitsgehalt. In Form von sehr ausgereiften Analysen werden komnplexe Zusammenhänge zusammengefasst und dargestellt. Eine sehr nützliche Einrichtung wie ich finde, die sich bestimmt auch im deutschen Wahlkampf gut machen würde.





Next Posts »